Orientierung in der Website


Finanzabteilung

Einwohnergemeinde Zermatt

Steuern

Steuergrund­lagen

Steuer­grundlagen 2020 2019 2018 2017
Koeffizient: 1.10 1.10 1.10 1.10
Indexierung: 170 % 170 % 170 % 170 %
Kopfsteuer: CHF 24.- CHF 24.- CHF 24.- CHF 24.-
Vergütungs­zins: 0.00 % 0.00 % 0.00 % 0.00 %
Verzugszins: 3.5 % 3.5 % 3.5 % 3.5 %
Rückzahlungs­zins: 3.5 % 3.5 % 3.5 % 3.5 %
Ausgleichs­zins: 3.5 % 3.5 % 3.5 % 3.5 %

Wichtige Fristen

Abgabe der Steuererklärung 2019: bis zum 31. Mai 2020

Infolge der Corona-Krise wurde die Frist für die Einreichung der Steuererklärung 2019 sowie für den Antrag auf Revision der Quellensteuer 2019 vom 31. März auf den 31. Mai 2020 verlegt, ohne dass der Steuerzahler dafür einen Antrag stellen muss. Die Einwohnergemeinde Zermatt ermutigt die Steuerpflichtigen, die Steuererklärung über das Internet einzureichen. Diejenigen welche die Steuererklärung in Papierform abgeben wollen bitten wir, diese bis auf weiteres auf dem Postweg zuzustellen. Bei Abgabe am Schalter ist die Steuererklärung vorgängig zu unterzeichnen, damit dies nicht vor Ort vorgenommen werden muss. Ebenfalls gilt zu beachten, dass ab der Steuerperiode 2019 für eine Quellensteuerrückerstattung neben dem Formular Antrag auf Revision der Quellensteuer die Steuererklärung komplett ausgefüllt werden muss. Danke für Ihr Verständnis zum Schutz aller.

Die kantonale Steuer­verwaltung in Sitten ist zuständig für die Bewilligung von Frist­verlänge­rungen zur Einreichung der Steuer­erklärung (Frist­verlängerungs­gesuch bzw. Weisungen siehe Beiblatt im Original­steuer­erklärungs­formular).

Provisorischer Steuerbezug – Akontos Gemeinde­steuern

Fälligkeitsdaten bei Akonto-Zahlungen
Fälligkeit zahlbar
1. Rate 10. Februar innert 30 Tagen
2. Rate 10. April innert 30 Tagen
3. Rate 10. Juni innert 30 Tagen
4. Rate 10. August innert 30 Tagen
5. Rate 10. Oktober innert 30 Tagen

Einsprachen

Das kantonale Steuer­gesetz schreibt vor, dass die für die Kantons­steuern getroffenen Verfügungen über Steuer­pflicht, Veranlagung, Nachsteuern, Verfahren oder Bussen auch für die Gemeinde­steuern gelten.

Der Steuerpflichtige, der die Veran­lagung nicht annehmen will, hat innert 30 Tagen ab deren Zustel­lung eine schrift­liche und begrün­dete Ein­sprache zu erheben. Die Ein­sprache ist an die «Kantonale Steuerverwaltung, Bahnhofstrasse 35, 1950 Sitten» zu richten.

Die Einsprache muss innert 30 Tagen bei einer schweize­rischen Post­stelle aufge­geben werden. Gegen eine proviso­rische Veran­lagung kann keine Ein­sprache erhoben werden, da die Einsprache­frist erst mit der Eröffnung der defini­tiven Ein­schätzung zu laufen beginnt.

Einsprache­kopie bitte an:
«Einwohner­gemeinde Zermatt, Steuern, Postfach 345, 3920 Zermatt»

Wohnsitz­wechsel innerhalb der Schweiz – Steuer­pflicht

Wechselt eine Person ihren Wohnsitz innerhalb der Schweiz, so ist sie für das ganze Jahr in der Gemeinde steuer­pflichtig, in welcher sie am 31. Dezember wohnsässig ist.

Wohnsitz­wechsel ins Ausland – Steuer­pflicht

Bei einem Wegzug ins Ausland endet die Steuer­pflicht in der Schweiz auf das Wegzugs­datum. Wir bitten Sie vorgängig mit der Fach­stelle Steuern Kontakt aufzunehmen.