Orientierung in der Website


Bauabteilung

Einwohnergemeinde Zermatt

Bauzeiten Frühjahr und Herbst 2021

1. Reglementarische Grundlagen

In Anwendung der kommunalen Reglements­bestimmungen ist der Einsatz von Motorfahr­zeugen (Lastwagen, Motorein­achsern und Motorkarren), Baumaschinen sowie die Durchführung von Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten nur während bestimmten Zeiten (Bauzeiten) erlaubt. Für Helikopter­flüge gelten die Bestimmungen der Bundes­gesetzgebung und die des Vertrages vom 13. April 2004 zwischen der Einwohner­gemeinde (EWG) und der Air Zermatt.

2. Erlaubte Bauzeiten Frühjahr

Bewilligte Periode:

  • Montag, 3. Mai – Mittwoch, 2. Juni mittags (12.00 Uhr)

(Vorzeitige Baustellen­installation am Donnerstag, 29. April und Freitag, 30. April – Sonder­transporte in diesem Zusammenhang sind bewilligungs­pflichtig)

3. Erlaubte Bauzeiten Herbst

Bewilligte Periode:

  • Freitag, 1. Oktober – Freitag, 29. Oktober abends

(Vorzeitige Baustellen­installation am Donnerstag, 30. September – Sonder­transporte in diesem Zusammenhang sind bewilligungs­pflichtig)

4. Daten Sperrtage

Brücke Auffahrt: Freitag, 14. Mai und Samstag, 15. Mai
Pfingstmontag: Montag, 24. Mai
Brücke Fronleichnam Freitag, 4 Juni und Samstag, 5. Juni

5. Einheitliche Einsatzzeiten

Es gelten folgende einheitliche Einsatzzeiten für Motor­fahrzeuge, Baumaschinen sowie Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten:

  • 07.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.30 Uhr (Montag – Samstag)

6. Zeitfenster für Sonder­transporte

  • 07.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.30 Uhr

Montag, 19. April bis Mittwoch, 16. Juni
Montag, 20. September bis Dienstag, 30. November

  • 06.00 – 07.15 Uhr / 08.45 – 10.45 Uhr und 13.30 – 15.45 Uhr

Donnerstag, 17. Juni bis Mittwoch, 30. Juni
Mittwoch, 1. September bis Freitag, 17. September
Mittwoch, 1. Dezember bis Freitag, 10. Dezember

7. Helikopterflüge für Material­transporte

Materialtransporte mittels Helikopter dürfen nur während den Bauzeiten Frühjahr und Herbst durchgeführt werden. Für Überflüge muss ein Onlinegesuch bei der Abteilung Sicherheit eingereicht werden. Zeitfenster für Material­transport­flüge:

  • 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr (Montag – Freitag)

8. Sperrzeiten für Fahrten mit Verbrennungs­motor

In der Zeit vom 1. Januar bis 16. April und ab dem 13. Dezember werden keine Ausnahme­bewilligungen für Sonder­transporte mit Fahrzeugen mit Verbrennungs­motor erteilt. Ausgenommen hiervon sind Fahrten im öffentlichen oder Destinations­interesse.

Vom 1. Juli bis 31. August sind durch Zermatt nur Fahrten für Gebirgs­baustellen für öffentliche oder touristische Infra­strukturen gestattet (06.00 – 07.15 Uhr und 08.45 – 09.15 Uhr).

9. Vorzeitige und/oder verlängerte Erdwärme­bohrungen

Für vorzeitige und/oder verlängerte Erdwärme­bohrungen muss vorgängig ein schriftliches Gesuch bei der Abteilung Sicherheit eingereicht werden.

Bewilligte Periode Frühjahr:

  • Montag, 19. April bis Freitag, 30. April abends
  • Montag, 7. Juni bis Mittwoch, 16. Juni abends

Bewilligte Periode Herbst:

  • Montag, 20. September bis Donnerstag, 30. September abends
  • Dienstag, 2. November bis Freitag, 12. November abends

10. Einschränkungen

10.1 Motorfahrzeugverkehr / Baumaschinen

An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen dürfen keine Transporte mittels Fahrzeugen mit Verbrennungs­motoren ausgeführt werden.

  • Samstags darf kein Aushub abtrans­portiert werden – auch nicht mit Elektro­fahrzeugen.

10.2 Kranabtransport / November

Der Abtransport von Kränen mit Helikopter im Monat November ist jeweils in der 3. und 4. Novemberwoche am Montag, Dienstag und Mittwoch auf ein schriftliches Gesuch hin gestattet.

11. Allgemeine Bestimmungen

11.1 Gesuchstellung

Gesuche um Sonderfahr­bewilligungen (für Fahrzeuge mit Verbrennungs­motor oder Fahrten mit Anhänger) sind mindestens 1 Arbeitstag (Mo – Fr) und mindestens 24 Stunden vor Antritt der Fahrt in schriftlicher Form an die Abteilung Sicherheit zu richten (Gesuchs­formular). Später eingereichte Gesuche werden erst am darauf­folgenden Tag behandelt.

11.2 Gewichtsbegrenzung

Sämtliche eingesetzte Lastwagen sind bewilligungs­pflichtig. Aushub­material­transporte und Sonder­transporte dürfen das maximal zulässige Gesamtgewicht von 26 Tonnen nicht überschreiten. Es sind Dreiachser bis zu dieser Gewichts­limite (Gesamtgewicht) zugelassen. Für die Strassen Eischtje–Sunnegga (Riedweg) sowie Furi–Stafel / Chalchofu (Stafelstrasse) gilt vom 1. November – 30. Juni eine Gewichts­beschränkung von 4 Tonnen.

11.3 Vorzeitige Baustellen-Installation

Sondertransporte, welche im Rahmen der vorzeitigen Baustellen­installation mit LKWs und anderen Fahrzeugen mit Verbrennungs­motor durchgeführt werden, sind bewilligungs­pflichtig.

11.4 Baustellen-Installations­plan

Es ist ein Baustellen-Installations­plan bei der Bauabteilung der EWG einzureichen.

11.5 Sperrtage

An diesen Tagen und an öffentlichen Sonn- und Feiertagen sind der Motor­fahrzeug­verkehr, der Einsatz von Baumaschinen sowie die Durchführung von Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten generell untersagt.

11.6 Geschwindigkeit

Die zulässige Höchst­geschwindig­keit innerorts beträgt für alle Fahrzeuge 20 km/h.

11.7 Lastwagentransport­güter

Mit den Lastwagen dürfen nur Aushub- und Abbruch­material transportiert werden. Wo es die Platz­verhältnisse erlauben (kein öffentlicher Grund und Boden), sollen die Lastwagen während der Aushubzeit auf deren Hinfahrt die Baustelle, von welcher der Aushub abtrans­portiert wird, mit Baumate­rialien, Bauelemente sowie Bauteilen beliefern. Für Fahrten mit anderen Transport­gütern muss auch während der Bauzeit bei der Abteilung Sicherheit vorgängig ein schriftliches Gesuch eingereicht werden.

11.8 Transport Raupen­fahrzeuge

Raupenfahrzeuge, ausgenommen solche mit Gummiraupen, dürfen ausschliess­lich mit Tiefgangwagen transportiert werden. Die Raupen sind vorgängig zu reinigen. Vor der Durchfahrt ist ein schriftliches Gesuch an die Abteilung Sicherheit der EWG zu richten. Raupen­fahrzeuge sind beim Verlassen der Baustelle immer gründlich zu reinigen.

11.9 Strassensauberkeit

Zur Vermeidung der Verunrei­nigung von Gemeinde­strassen und Wegen ist die Baustellen­zufahrt zu asphaltieren oder zu betonieren. Diese Massnahme ist auf eine den Fahrzeugen entspre­chenden Breite und auf der ganzen Länge von der Strasse bis zur Baustelle (max. 50 Meter) auszuführen.

Es ist durch geeignete Massnahmen sicher­zustellen, dass bei der Baustellen­ausfahrt kein Schmutz auf die Strasse gelangt.

Firmen, deren Baustellen­ausfahrten übermassige Verschmutzung der öffentlichen Strassen verursachen, werden die entstandenen Sonderauf­wendungen nach externen Ansätzen der Bauherrschaft in Rechnung gestellt. Die Reglements­widrigkeit wird zusätzlich gebüsst.

Um die öffentlichen Strassen und Plätze nicht zu beeinträch­tigen, dürfen Fahrzeuge nur in gut unterhaltenem und sauberem Zustand verkehren.

Der Gemeinderat kann in besonderen Fällen zusätzliche Massnahmen verlangen.

11.10 Strafbestimmungen

Widerhandlungen gegen die vorgenannten Bestimmungen werden mit einer Busse von CHF 50.- bis CHF 5'000.- bestraft, sofern nicht die Strafbe­stimmungen eidgenös­sischer oder kantonaler Gesetze Anwendung finden.

Zermatt, im Januar 2021