Orientierung in der Website


News

Einwohnergemeinde Zermatt

News Archiv

Wie gehen wir die Zukunft an? - Thema der jüngsten Gemeinderatsklausur

07. Dezember 2001

Der Gemeinderat begab sich diese Woche in eine anderthalbtägige Leitbildklausur.
Er wurde dabei von einem externen Coach begleitet. Im Rahmen dieser Gespräche sind folgende Ziele anvisiert worden:

Standortbestimmung - wo befinden wir uns, wohin wollen wir, was sind sinnvolle Schritte - kurzfristig (2002), mittelfristig (Legislaturperiode) und längerfristig (2006).

Die Erkenntnisse werden von einer designierten Arbeitsgruppe weiterbehandelt. Sobald konkrete Ergebnisse vorliegen und das Projekt vom Gemeinderat definitiv verabschiedet ist, wird die Öffentlichkeit weiter informiert.

EWZ Elektrizitätswerk Zermatt AG (EWZ AG) - Die Einwohnergemeinde ist Mehrheitsaktionärin

GR-Sitzung vom 29. November 2001

Die EWZ AG ist eine Aktiengesellschaft gemäss den Artikeln 620 ff des Schweiz. Obligationenrechts mit Sitz in Zermatt. Sie verfügt über ein Aktienkapital von CHF 10 Mio. Franken, eingeteilt in 2000 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 5'000.--.

Die Grande Dixence SA ist frei verfügungsberechtigte Eigentümerin von 1000 Namenaktien der EWZ AG. Die restlichen 1000 Namenaktien befinden sich im Eigentum der Einwohnergemeinde Zermatt.

Der Gemeinderat stimmte dem Erwerb von weiteren Aktien im Sinne einer Mehrheitsbeteiligung zu. Demnach gingen 100 Namenaktien (5% des Aktienkapitals) der Grande Dixence SA in den Besitz der Einwohnergemeinde über.

Der Kaufpreis für diese 100 Aktien beträgt CHF 0,5 Mio. Die Grande Dixence SA erklärte sich bereit, auf die Zahlung des Kaufpreises von CHF 0,5 Mio., mit Blick auf die zukünftige partnerschaftliche Zusammenarbeit in der EWZ AG und der damit verbundenen Optimierung der Produktions- und Versorgungsanlagen auf Gebiet der Gemeinde Zermatt, zu verzichten.

Radio Rottu - Neuer Zusammenarbeitsvertrag

GR-Sitzung vom 29. November 2001

Der Gemeinderat stimmte einem neuen, jährlich kündbaren Zusammenarbeitsvertrag mit Radio Rottu Oberwallis AG (RRO) zu.




Die Leistungen umfassen:

Senden in ausserordentlichen Lagen

Bei besonderen Ereignissen und Katastrophen stellt RRO nach Absprache die Sendefrequenz für Sonderschaltungen aus dem Gemeindeführungsstab Zermatt (Krisenstab) zur Verfügung.

RRO stellt die Sendefrequenz 97,8 Mhz für die Sonntagsmessenübertragung aus der Kirche von Zermatt zur Verfügung.

Das Sendegebiet umfasst das Innere Mattertal (Zermatt, Täsch, Randa, Herbriggen/St. Niklaus).

Die Kosten belaufen sich auf CHF 25'000.-- pro Jahr.

Nichtbeachtung der Verkehrsbestimmungen

GR-Sitzung vom 29. November 2001

Die Bestimmungen laut Verkehrsreglement werden von vielen Fahrzeuginhabern immer wieder missachtet (Missbrauch des Fahrzeuges, widerrechtliches Parkieren u.a.m.).

Mittels einem Informationsschreiben soll die Bevölkerung vermehrt zur Einhaltung der Verkehrsbestimmungen angehalten werden (Sensibilisierungskampagne).