Bauzeiten Frühjahr und Herbst 2015

1. Reglementarische Grundlagen

In Anwendung der kommunalen Reglements­bestim­mungen ist der Einsatz von Motor­fahr­zeugen (Last­wagen, Motor­einachsern und Motor­karren), Bau­ma­schinen sowie die Durch­führung von Bohr-, Spreng- und Spitz­arbeiten nur während bestimm­ten Zeiten (Bauzeiten) erlaubt. Für Heli­kopter­flüge gelten die Bestimmungen der Bundes­gesetz­gebung und die des Vertrages vom 13. April 2004 zwischen der Einwohner­gemeinde und der Air Zermatt.

2. Erlaubte Bauzeiten Frühjahr 2015

Bewilligte Periode: Montag, 27. April 2015 - Freitag, 29. Mai 2015 abends

3. Erlaubte Bauzeiten Herbst 2015

Bewilligte Periode: Montag, 05. Oktober 2015 - Freitag, 30. Oktober 2015 abends

4. Einheitliche Einsatzzeiten

Es gelten folgende einheitliche Einsatz­zeiten für Motor­fahrzeuge, Bau­maschinen sowie Bohr-, Spreng- und Spitz­arbeiten:

07.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.30 Uhr (Montag - Samstag)

5. Daten für bewilligte vorzei­tige oder/und verlän­gerte Erd­wärme­bohrungen

Bewilligte Periode
Frühjahr:
Montag, 20. April 2015 - Freitag, 24. April 2015 abends
Montag, 01. Juni 2015 - Freitag, 12. Juni 2015 abends
Bewilligte Periode
Herbst:
Montag, 21. September 2015 - Freitag, 02. Oktober 2015 abends
Montag, 02. November 2015 - Freitag, 13. November 2015 abends
Sperrtage: Auffahrt: Donnerstag, 14. Mai 2015
Pfingstmontag: Montag, 25. Mai 2015
Fronleichnam: Donnerstag, 4. Juni 2015

6. Einschränkungen

6.1 Motorfahrzeugverkehr / Baumaschinen

An Samstagen, Sonntagen und Feier­tagen dürfen keine Trans­porte mittels Fahr­zeugen mit Ver­bren­nungs­motoren ausge­führt werden.

Samstags darf kein Aushub abtransportiert werden.

Im Frühjahr entfällt die Bau­stellen­installa­tion. Im Herbst hat die Bau­stellen­installa­tion am Freitag, 2. Oktober 2015 zu erfolgen. Sie ist in der Zeit von 07.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.30 Uhr mittels Fahr­zeugen mit Ver­bren­nungs­motor gestat­tet. Die Trans­porte sind bei der Fach­stelle Verkehr tele­fonisch anzu­melden (027 966 22 05).

6.2 Kranabtransport / November

Der Abtransport von Kränen mit Heli­kopter im Monat November ist jeweils in der 3. und 4. November­woche am Montag, Dienstag und Mittwoch auf ein schrift­liches Gesuch hin gestattet.

7. Allgemeine Bestimmungen

7.1 Gesuchstellung

Gesuche um Sonder­fahr­bewilli­gungen sind spätes­tens 24 Stunden vor Antritt der Fahrt in schrift­licher Form an die Abteilung Sicher­heit zu richten. Später ein­gereichte Gesuche werden erst am darauf­fol­gen­den Tag behandelt.

7.2 Sperrtage

An diesen Tagen und an öffent­lichen Sonn- und Feier­tagen sind der Motor­fahr­zeug­verkehr, der Ein­satz von Bau­maschinen sowie die Durch­führung von Bohr-, Spreng- und Spitz­arbeiten generell untersagt.

7.3 Geschwindigkeit

Die zulässige Höchst­geschwin­digkeit innerorts be­trägt für alle Fahrzeuge 20 km/h.

7.4 Lastwagen­transport­güter

Mit den Lastwagen dürfen nur Aushub- und Ab­bruch­material trans­portiert werden. Wo es die Platz­verhält­nisse erlauben (kein öffent­licher Grund und Boden), sollen die Last­wagen während der Aushub­zeit auf deren Hinfahrt die Baustelle, von welcher der Aushub abtrans­portiert wird, mit Bau­materia­lien, Bau­elementen sowie Bauteilen beliefern.

7.5 Transport Raupenfahrzeuge

Raupenfahrzeuge, aus­genommen solche mit Gummi­raupen, dürfen aus­schliess­lich mit Tiefgang­wagen trans­portiert werden. Die Raupen sind vor­gängig zu reinigen. Es ist vor­gängig ein schrift­liches Gesuch an die Fach­stelle Verkehr der Einwohner­gemeinde zu richten.

7.6 Fahrzeugtypen und Gewicht

Sämtliche einge­setzte Lastwagen sind bewilligungs­pflichtig. Für die Aus­hubmaterial­trans­porte beträgt das zulässige Gesamt­gewicht 26 Tonnen. Drei­achser sind bis zu dieser Gewichts­limite (Gesamt­gewicht) zugelassen.

7.7 Strassenreinigung

Zur Verhinderung der Verun­reinigung von Gemein­de­strassen und Wegen ist die Bau­stellen­zufahrt zu asphal­tieren oder zu beto­nieren. Diese Massnahme ist auf eine den Fahr­zeugen ent­sprechen­den Breite und auf der ganzen Länge von der Strasse bis zur Baustelle (max. 50 Meter) auszu­führen.

Es ist durch geeignete Mass­nahmen sicher­zustellen, dass bei der Bau­stellen­ausfahrt kein Schmutz auf die Strasse gelangt.

Den Firmen, deren Bau­stellen­ausfahr­ten über­mäs­sige Ver­schmutzung der öffent­lichen Strassen verur­sachen, werden die entstan­denen Sonder­aufwen­dungen nach externen Ansätzen der Bau­herr­schaft in Rechnung gestellt. Die Reglements­widrigkeit wird zusätz­lich gebüsst.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Verkehrs­reglements.

Der Gemeinderat kann in besonderen Fällen zusätz­liche Massnahmen verlangen.

7.7 Strafbestimmungen

Widerhandlungen gegen die vor­genann­ten Bestim­mungen werden mit einer Busse von CHF 50.- bis CHF 5'000.- bestraft, sofern nicht die Straf­bestim­mungen eidgenös­sischer oder kantonaler Gesetze Anwendung finden.

Zermatt, im Januar 2015

zum Seitenanfang