Bauzeiten Frühjahr und Herbst 2014

1. Reglementarische Grundlagen

In Anwendung der kommunalen Reglementsbestim­mungen ist der Einsatz von Motor­fahrzeugen (Last­wagen, Motor­einachsern und Motor­karren), Bau­maschinen sowie die Durchführung von Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten nur während bestimmten Zeiten (Bauzeiten) erlaubt. Für Helikopterflüge gelten die Bestimmungen der Bundesgesetz­gebung und die des Vertrages vom 13. April 2004 zwischen der Einwohnergemeinde und der Air Zermatt.

2. Erlaubte Bauzeiten Frühjahr 2014

Bewilligte Periode: Donnerstag, 1. Mai 2014 - Freitag, 30. Mai 2014 abends

3. Erlaubte Bauzeiten Herbst 2014

Bewilligte Periode: Mittwoch, 1. Oktober 2014 - Freitag,, 31. Oktober 2014 abends

4. Einheitliche Einsatzzeiten

Es gelten folgende einheitliche Einsatzzeiten für Motorfahrzeuge, Baumaschinen sowie Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten:

07.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.30 Uhr (Montag - Samstag)

5. Minenergie®-Standard – Daten für bewilligte vorzeitige oder/und verlängerte Bohrungen

Bewilligte Periode
Frühjahr:
Montag, 28. April 2014 - Mittwoch, 30. April 2014 abends
Montag, 2. Juni 2014 - Mittwoch, 18. Juni 2014 abends
Bewilligte Periode
Herbst:
Montag, 22. September 2014 - Dienstag, 30. September 2014 abends
Montag, 3. November 2014 - Freitag, 14. November 2014 abends
Sperrtag: Pfingstmontag, 9. Juni 2014

6. Einschränkungen

6.1 Motorfahrzeugverkehr / Baumaschinen

An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen dürfen keine Transporte mittels Fahrzeugen mit Verbren­nungs­motoren ausgeführt werden.

Samstags darf kein Aushub abtransportiert werden.

Im Frühjahr ist die Baustellen­installation am 30. April 2014 und im Herbst am 30.  September 2014 in der Zeit von 07.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.30 Uhr mittels Fahr­zeugen mit Ver­brennungs­motor gestattet. Die Transporte sind bei der Fach­stelle Verkehr telefonisch anzumelden (027 966 22 05).

6.2 Kranabtransport / November

Der Abtransport von Kränen mit Helikopter im Monat November ist jeweils in der 3. und 4. November­woche am Montag, Dienstag und Mittwoch auf ein schriftliches Gesuch hin gestattet.

7. Allgemeine Bestimmungen

7.1 Sperrtage

An diesen Tagen und an öffentlichen Sonn- und Feiertagen sind der Motorfahrzeug­verkehr, der Einsatz von Baumaschinen sowie die Durchführung von Bohr-, Spreng- und Spitzarbeiten generell untersagt.

7.2 Geschwindigkeit

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts beträgt für alle Fahrzeuge 20 km/h.

7.3 Lastwagentransportgüter

Mit den Lastwagen dürfen nur Aushub- und Ab­bruch­material transportiert werden. Wo es die Platz­verhältnisse erlauben (kein öffentlicher Grund und Boden), sollen die Last­wagen während der Aushub­zeit auf deren Hinfahrt die Baustelle, von welcher der Aushub abtransportiert wird, mit Baumaterialien, Bauelemente sowie Bauteilen beliefert werden.

7.4 Transport Raupenfahrzeuge

Raupenfahrzeuge, ausgenommen solche mit Gummi­raupen, dürfen ausschliesslich mit Tiefgang­wagen transportiert werden. Die Raupen sind vor­gängig zu reinigen. Es ist vorgängig ein schriftliches Gesuch an die Fachstelle Verkehr der Einwohner­gemeinde zu richten.

7.5 Fahrzeugtypen und Gewicht

Sämtliche eingesetzte Lastwagen sind bewilligungs­pflichtig. Für die Aushubmaterial­transporte beträgt das zulässige Gesamtgewicht 26 Tonnen. Dreiach­ser sind bis zu dieser Gewichtslimite (Gesamt­gewicht) zugelassen.

7.6 Strassenreinigung

Zur Verhinderung der Verunreinigung von Gemein­destrassen und Wegen ist die Baustellenzufahrt zu asphaltieren oder zu betonieren. Diese Massnahme ist auf einer der Fahrzeugen entsprechenden Breite und auf der ganzen Länge von der Strasse bis zur Baustelle (max. 50 Meter) auszuführen.

Durch geeignete Massnahmen ist sicherzustellen, dass bei der Baustellenausfahrt kein Schmutz auf die Strasse gelangt.

Für Baustellenausfahrten, welche die übermassige Verschmutzung der öffentlichen Strassen verursa­chen, werden die entstandenen Sonderaufwendun­gen nach externen Ansätzen der Bauherrschaft in Rechnung gestellt. Die Reglementswidrigkeit wird zusätzlich gebüsst.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Verkehrs­reglements.

Der Gemeinderat kann in besonderen Fällen zusätz­liche Massnahmen verlangen.

7.7 Strafbestimmungen

Widerhandlungen gegen die vorgenannten Bestim­mungen werden mit einer Busse von CHF 50.-- bis CHF 5'000.-- bestraft, sofern nicht die Strafbestim­mungen eidgenössi­scher oder kantonaler Gesetze Anwendung finden.

Zermatt, im Januar 2014

zum Seitenanfang